Categories:

Ripple’s Global Head of Infrastructure Innovation, Dilip Rao kündigt die Pensionierung an

In einem kürzlich erschienenen Tweet hat der Global Head of Infrastructure and Innovation Dilip Rao von Ripple Labs Inc. seinen Rückzug aus dem aktiven Dienst angekündigt.

Rao sagt, dass er Ende 2019 seine leitende Position bei Ripple verlassen und nach Australien ziehen wird

Er bedankte sich bei allen seinen Mitarbeitern, die ihre Unterstützung auf diese Art hier eine oder andere Weise, zu seiner Zeit und Position bei Ripple seit mehr als ein paar Jahren beigetragen haben. Der Geschäftsführer dankte auch den Mitgliedern der XRP-Community.

Im Juli 2014 wurde Dilip zum Geschäftsführer von Ripple ernannt und betreute den Mittleren Osten, Nordafrika und den asiatisch-pazifischen Raum. Er hielt die Position etwa dreieinhalb Jahre lang bis Dezember 2017 und beschritt damit neue Wege für das Unternehmen, da er sich besonders auf die Festigung der Unternehmenskooperationen mit RippleNet konzentrierte.

In einem separaten Tweet, der etwa eine Stunde später veröffentlicht wurde, reagierte Rao auf alle Glückwunschbotschaften der Gemeinschaft. Rao versicherte der Community, dass er „von Zeit zu Zeit kommentieren“ werde, schlug aber vor, dass es bestimmte Dinge geben könnte, über die er aufgrund spezifischer Geheimhaltungsvereinbarungen (NDA) bezüglich seiner Position bei Ripple nicht sprechen könne.

Bitcoin

Raos derzeitige Position als Global Head of Infrastructure and Innovation begann im Januar letzten Jahres

Angeblich war Rao sehr hilfreich bei der Handhabung von Finanzstrukturen in verschiedenen Märkten, insbesondere da Institutionen und Zentralbanken begannen, ihre eigenen Kryptowährungen auf einer Blockchain zu erstellen.

Dilip Rao gründete Australiens ersten Peer-to-Peer-Zahlungsdienst Paymate Pty Ltd und ist auch Gründungspräsident von IIMPACT Australia, einer Nichtregierungsorganisation (NGO), die sich auf die Schaffung von Bildungsmöglichkeiten für das Mädchen im Land konzentriert. Auch wenn Rao nicht genau gesagt hat, was er in Australien vorhat, wird davon ausgegangen, dass er sich mehr auf diese beiden Projekte konzentrieren könnte.